Equal Pay Day – Berliner Kampagne 2011


Arbeiten für einen Lohn, der sich lohnt und ein Einkommen zum Auskommen, damit Frauen endlich bekommen, was sie verdienen.

In Deutschland verdienen Frauen rund 23 Prozent weniger als Männer.
Erst am 25. März 2011 hatten Frauen durchschnittlich so viel verdient wie Männer bereits am 31. Dezember 2010. Um auf diese Unterschiede öffentlich aufmerksam zu machen und Frauen zu mobilisieren, gibt es seit 2008 auch in Deutschland den Equal Pay Day, den Tag der Entgeltgleichheit / Lohngerechtigkeit. Am 25. März 2011 wurden bundesweit vielfältige Aktionen und Veranstaltungen zum Thema durchgeführt, die in einer bundesweiten Kampagnenseite veröffentlicht sind.

Rabattaktion für Frauen in Berlin
In Berlin riefen die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der Berliner Bezirke in Kooperation mit dem FrauenComputerZentrumBerlin e.V. (FCZB) und dem Business and Professionell Women Germany Club Berlin Unternehmen aller Bezirke und Branchen dazu auf, Frauen am 25. März einen Rabatt von 23 Prozent einzuräumen. Dem Aufruf folgten sowohl Unternehmen als auch zahlreiche Frauen, die am 25. März kräftig bei den Rabatt gebenden Unternehmen einkauften und rote Taschen trugen, um auf die roten Zahlen in ihren Geldbörsen aufmerksam zu machen.

FIX FOTO digital war wieder mit allen Berliner Filialien dabei. Erstmalig konnte ein Unternehmen wie IKEA gewonnen werden, dass sich bundesweit an unserer Rabattaktion beteiligte. Das „Berliner Fenster“, die Werbeplattform in der U-Bahn, hat die Aktion öffentlichkeitswirksam unterstützt.

Auf unsere berlinweite Aktion haben wir von vielen Seiten eine sehr positive Resonanz erfahren. Die Medien berichteten mit großem Interesse über die zahlreichen Aktivitäten an diesem Tag, über Ursachen der Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern und über die Frauenpolitischen Forderungen zur Beseitigung dieses skandalösen Tatbestandes in Deutschland.
Die Aktion am 25. März auf dem Alex hat uns gezeigt, dass noch viel Informations- und Aufklärungsarbeit geleistet werden muss.

Wir danken allen Beteiligten für die gelungene Kooperation!